Zusammenfassung der Kundenverkehrstrends für die Weihnachtssaison 2016

Article
Von ShopperTrak on 17-01-17

Die Weihnachtssaison 2016 war für viele europäische Einzelhändler ein großer Erfolg. In Großbritannien gaben die Kunden insgesamt 77 Milliarden Pfund aus, während die Pro-Kopf-Ausgaben in Spanien 682 €, in Deutschland 291 €, in Frankreich 247 € und in Polen 1643 zł betrugen.

Doch wie verteilen sich diese Ausgaben über die gesamte Feiertagssaison? Wir haben die ShopperTrak-Daten aus sechs europäischen Ländern – Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Spanien und Großbritannien – analysiert, um die wichtigsten Kundenverkehrstrends der Feiertagssaison 2016 zu bestimmen.

Der Ansturm vor Weihnachten?

Die meisten Kunden versuchen, Einkäufe am Heiligabend zu umgehen, da sie ein hektisches Einkaufserlebnis in letzter Minute vermeiden wollen. Doch in diesem Jahr schienen sich in einigen Regionen noch weniger Kunden als in den Vorjahren in das Einkaufsgetümmel am 24. Dezember zu stürzen.

In Frankreich, Italien und Spanien gingen die Besucherzahlen am Heiligabend 2016, obwohl dieser auf einen Samstag fiel, zurück, da die Verbraucher ihre Weihnachtseinkäufe wohl bereits bestens vorausgeplant hatten. Doch in Deutschland, Polen und Großbritannien nahm der Kundenverkehr zu, obwohl der besucherreichste Einkaufstag des Monats in allen drei Regionen auf einen früheren Tag gefallen war. Deutschland hatte seinen besucherreichsten Tag der Weihnachtssaison sogar bereits am 13. Dezember. Um weitere Daten zu den Kundenverkehrstrends vor Weihnachten zu erhalten, laden Sie unsere Infografik zu den besucherreichsten Einkaufstagen herunter.

Mit Vollgas in die Zielgerade

Nach Weihnachten dauerte es eine Weile, bis die Verbraucher wieder anfingen, einkaufen zu gehen, doch als Silvester näher rückte, nahm der Einzelhandelsverkehr langsam wieder Fahrt auf.

Für Großbritannien fiel der besucherreichste Tag auf den 27. Dezember, gefolgt von Polen und Spanien am 28. Dezember. Für Frankreich, Deutschland und Italien war der besucherreichste Tag zwischen Weihnachten und Neujahr hingegen der 29. Dezember.

Ein gemächlicher Start ins neue Jahr

Da der Neujahrstag 2016 auf ein Wochenende fiel, kamen viele europäische Regionen am 2. Januar in den Genuss eines weiteren gesetzlichen Feiertags und das trug zu einem ruhigen Jahresstart für den Einzelhandel bei.

Deutschland und Italien waren die ersten Länder, die wieder Fahrt aufnahmen und konnten den besucherreichsten Einkaufstag der Woche bereits am Donnerstag, dem 5. Januar verzeichnen, gefolgt von Frankreich am Freitag, dem 6. Januar.

In Polen, Spanien und Frankreich fiel der besucherreichste Tag auf das Ende der Woche, Samstag den 7. Januar. Dabei spielte auch eine Rolle, dass dies gleichzeitig der erste Samstag des Jahres war. In Spanien endete die Feiertagssaison am 6. Januar mit dem Dreikönigsfest, was ein weiterer Grund dafür war, dass der Einzelhandelsverkehr erst am folgenden Tag seinen Höchststand erreichte.

Wichtige Erkenntnisse aus den Kundenverkehrstrends der Weihnachtssaison 2016

Obwohl die Verbraucheraktivitäten während der gesamten Weihnachtssaison gewissen Schwankungen unterlagen, zeigte die Tatsache, dass am Heiligabend kein Besucheransturm stattfand und dass auch in den folgenden Tagen kein extremer Anstieg zu verzeichnen war, dass die Kunden ihre Einkäufe lieber über einen größeren Zeitraum verteilen – vielleicht um ihre Ausgaben im derzeitig angespannten Finanzklima besser zu planen.

Das bekräftigt wiederum die Tatsache, dass die Besucherzahlfluktuationen während der Weihnachtssaison für Einzelhändler kein Grund zur Beunruhigung sein sollten. Abgesehen von unvorhersehbaren Faktoren, wie z. B. dem Wetter, scheinen die Kundenverkehrsmuster relativ gleichbleibend zu sein – sowohl während der Saison als auch im Vergleich zu den Vorjahren.

Daher ist es wichtiger denn je, dass Einzelhändler und Einkaufszentren die unternehmensweiten Kundenverkehrstrends der Weihnachtssaison verstehen, da entscheidende Erkenntnisse auch im nächsten Jahr und darüber hinaus angewandt werden können.

Wenn man weiß, wann das Geschäft die meisten Besucher erwartet, können effektivere Entscheidungen bezüglich Personalplanung, Marketing, Aktionen und Treueangeboten getroffen werden, so dass mehr Kunden gewonnen und zu mehr Einkäufen animiert werden und diese auch gerne in Ihr Geschäft zurückkommen.

Um herauszufinden, wie bessere Kundeneinsichten zu besser durchdachten Entscheidungen führen können, entdecken Sie unsere Kundenverkehrs-Analyselösungen.

Statistikquellen: IMRG, eBay, Deloitte, Statista, Onet

Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak