Wie beeinflussen Schlagzeilen in den Nachrichten die Besucherzahlen im Einzelhandel?

Article
Von ShopperTrak on 14-08-15

Ein Sprichwort sagt: “Das Leben ist das, was passiert wenn man damit beschäftigt ist Pläne zu machen.“ Und das trifft sehr gut auf den Einzelhandel zu. Sorgfältig zusammengestellte Werbeaktionen und Monate vorher getroffene strategische Entscheidungen können in der letzten Minute durch unvorhergesehene Ereignisse in den Nachrichten zerschlagen werden.

Wie viel Einfluss haben plötzlich auftretende politische, soziale und kulturelle Ereignisse auf die Besucherzahlen im Einzelhandel? Wir betrachten uns einige der bisher größten Nachrichtenschlagzeilen aus 2015 und welchen Effekt diese auf die Aktivität der Konsumenten hatten.

Politische Wahlen – Griechenland, Großbritannien

Die Auswirkungen der griechischen Parlamentswahlen vom 25. Januar waren unausweichbar, als die linksgerichtete Partei SYRIZA zum ersten Mal in der Geschichte gewann und nur zwei Sitze von einer absoluten Mehrheit entfernt war. Die nationale Instabilität, welche durch den Regierungswechsel ausgelöst wurde, ist in Griechenlands Besucherzahlen deutlich erkennbar. Die Besucherströme waren im gesamten Monat schwach und fielen am Tag der Wahlen selbst um ganze 83%.

Aber Griechenland ist nicht das einzige Land, wo die Wahlen zu einer Vorsicht unter den Konsumenten führten. Auch bei den Parlamentswahlen in Großbritannien im Mai dieses Jahres gingen die Konsumentenaktivitäten während der Hauptwahlzeiten um 16% zurück.

Die griechische Schuldenkrise – Kontinentaleuropa

Der politische Wechsel in Griechenland war nur der Beginn eines dramatischen Jahres für das Land und hatte auch enorme Auswirkungen auf ganz Europa. Griechenland zerstritt sich mit seinen europäischen Kreditgeber, da es nicht in der Lage war, Kredite im vereinbarten Zeitrahmen zurück zu zahlen.

Die Neuverhandlungen wurden Ende Juni abgebrochen und es bestand große Gefahr eines Austritts aus der Eurozone, nachdem eine Volksabstimmung ergab, dass die europäischen Rückzahlungsforderungen abgelehnt werden sollen.

Dies hatte auch erhebliche Auswirkungen auf die Einzelhandelsaktivitäten in Europa. Der größte Teil Kontinentaleuropas verzeichnete einen Rückgang in Besucherzahlen im zweiten Quartal des Jahres, inklusive Frankreich (-0,04% Rückgang), Italien (-1,6% Rückgang), Österreich (-7,1% Rückgang) und Deutschland (-8,7% Rückgang).

In unserem Q2 Report zu globalen Einkaufstrends nehmen wir die Konsequenzen der griechischen Schuldenkrise noch genauer unter die Lupe.

Charlie Hebdo Terroranschlag – Frankreich

Die Welt war schockiert und empört als am 7. Januar dieses Jahres zwei Amokschützen, die sich selbst als Mitglieder des Al-Kaida-Stützpunkts in Jemen identifizierten,  die Zentrale der französischen Satire-Zeitung Charlie Hebdo in Paris stürmten, 12 Menschen umbrachten und weitere elf verletzten.

Verständlicherweise war die Zeit danach eine Zeit der Angst in ganz Frankreich und ein Großteil der Bevölkerung zog es vor vermehrt in ihren Häusern zu bleiben. Landesweit fielen an den vier Tagen nach der Attacke die Besucherzahlen zwischen -3% und -12% ab und in Paris wurde mit einem Rückgang von -13% im Vergleich zum Vorjahr der schlechteste Wert an Einzelhandelsaktivitäten gemessen.

Auch wenn die Besucherzahlen im Januar generell im Vergleich zum Vorjahr immer abgenommen hatten, so war der Rückgang in diesem Jahr noch viel gravierender – die tragischen Ereignisse hatten eben Auswirkungen auf die komplette französische Gemeinschaft und nicht nur auf die direkt Betroffenen.

Die Geburt von Prinzessin Charlotte – Großbritannien

In Großbritannien brachen große Feierlichkeiten aus, als der Herzog und die Herzogin von Cambridge am 2. Mai ihr zweites Kind, Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana – jüngere Schwester von Prinz George – zur Welt brachten.

Allem Anschein nach hatten diese herzerwärmenden guten Neuigkeiten auch positive Auswirkungen für die Einzelhändler. Während in der gesamten Woche die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr anstiegen, erreichten sie am Tag der Geburt von Prinzessin Charlotte mit +7% einen Höhepunkt.

Sowohl das erste Outfit von Charlotte also auch das gelbe Kleid von Kate könnten noch als zusätzliche Inspiration für stilbewusste Konsumenten gedient haben. Die Besucherzahlen in der Modebranche wechselten von einem negativen Wert von -2% am Tag der Geburt zu einem positiven Wert von +1% (im Jahresvergleich) am Tag danach.

Zayn Malik verlässt One Direction – weltweit

Eine Welt brach für Millionen Teenager am 26. Mai dieses Jahres zusammen als Zayn Malik seine Trennung von der Boyband One Direction verkündete. Die Besucherzahlen in Italien und Deutschland stiegen an – was eventuell auf enttäuschte Fans, die als Ausgleich die Geschäfte aufsuchen, hindeutet. In Großbritannien und Frankreich gingen die Besucherzahlen zurück. Hier könnte man annehmen, dass die Fans zu verstört waren um auszugehen. Dies alles könnte aber auch zeigen, dass nicht jede Schlagzeile einen Einfluss auf das Konsumentenverhalten hat!

Mehr Informationen über den Einfluss von veränderten Bedingungen auf die Einzelhandelsaktivitäten finden Sie in unserem bald erscheinenden Vergleichsreport: Witterungseinflüsse auf das Einkaufsverhalten.

Lesen Sie weitere Posts von ShopperTrak